3D Druck: Objektivdeckelhalter

Der Bytespeicher 3D-Drucker kam wieder zum Einsatz. Zuerst wurde im Drucker selbst neues Kapton-Tape (hitzebeständiges Klebeband zur Verbesserung der Haftung der ersten Schicht) verklebt. Das alte war überlappend verklebt, was zwangsweise Unebenheiten und damit Druckschwierigkeiten mit sich brachte. Jetzt wurde Stoß an Stoß geklebt. Außerdem wurde an 3 Punkten der Abstand der Düse zum Druckbett neu justiert.

Zum Einsatz kam eine neue Version der Repetier-Host Software auf dem Steuer-PC und zum ersten mal der darin enthaltene neue Slicer „Cura Engine“. Dieser braucht nur noch Sekunden, wo man früher minutenlang auf das Ergebnis wartete. Zu dessen Kalibrierung wurde das Filament nachgemessen: Unser 1.75mm Rohmaterial hat eher 1.66mm. Weitere Feinjustage ist für die nächsten Drucke geplant.

Gedruckt wurde ein selbstdesignter Objektivdeckelhalter (https://github.com/Bytespeicher/3D_Printer/tree/master/lens_cap_holder ). Trotz gröbster Auflösung war das Ergebnis bereits sehr beachtlich und besser als alle unsere bisherigen Probedrucke. Nach ca. 30 Minuten und ca. 3m Filament hatten wir das Teil in den Händen.

Verbesserungen sind noch bei der Dichte und Ebenheit der Deckschichten nötig. Der nächste Versuch, bei dem auch noch Designschwächen ausgebügelt werden müssen,  wird mit höherer Auflösung, noch mehr Feinjustage der Slicerparameter und mit leicht geänderter Temperatur erfolgen.

Wir sind aber auch damit schonmal sehr zufrieden.

Ronnie Soak

Ronnie Soak

Hat viel zu wenig Zeit für 3D Druck, Python- und C++ Programmierung, Openstreetmap und amateurhaftes Elektronikgefrickel.
Ist dafür jetzt nach erfolgreichem fork ein Elternprozess.
Ronnie Soak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.