3D Drucker Workshop im Makerspace (Teil 2)

​Um es vorweg zu nehmen, das zweite Treffen zum Workshop 3D-Druck im Makerspace Erfurt war ein unterhaltsamer, produktiver und wirklich gelungener Abend. Freitag, der 12. August, 19:00 Uhr, das haben wir geschafft zu kommunizieren. Aber für die Teilnehmer aus dem Thüringer Umland war dann doch nicht ganz so erkennbar, das Bytespeicher und Makerspace noch (bitte beachtet das noch) an unterschiedlichen Orten ihr Domizil haben. Nachdem wir die in der Stadt verstreuten Teilnehmer aufgesammelt hatten, wurden erst einmal Klarnamen und Handynummern ausgetauscht, die möglichen Kommunikationswege für die zukünftige Organisation besprochen und alle Teilnehmer auf den aktuellen Stand gebracht.

IMG_1075

Obwohl noch nicht alle Teile geliefert waren (China war hier nicht schuld, die deutschen Händler ließen sich Zeit) und die Gesichter dementsprechend lang wurden, war schließlich genug Arbeit für alle da – und das ist heute wirklich selten. Dank Gafu, der seinem „Hot End“ in den letzten Tagen keine Abkühlung gönnte, waren ausreichend Bauteile gedruckt, von denen die Brims entfernt werden mussten. Aber die wohl meditativste Arbeit war das Eindrücken der Vierkantmuttern in die Führungsformen für die Montage der Druckerrahmen. 700 Stück!!! – und wir haben alles geschafft.
Während der Hände Arbeit konnten viele Fragen geklärt werden. Der die das Brim, Skirt, Raft, (Wer den korrekten Artikel weiß, darf beim nächsten Workshop die erste Tasse Kaffee aus dem Automaten trinken.) RAMPS, Slic3r, Repetier-Firmware, Delta vs. kartesischer Drucker, x-, y-, z-Achse, was bewegt sich wie. Alles wurde erklärt, hinterfragt und hat das Verständnis für einen 3D-Drucker verbessert.

IMG_1101

Am 19. August, 19:00 Uhr im Makerspace Erfurt, Webergasse 25, geht es weiter. Inzwischen wurden die letzten Teile verschickt und der Aufbau kann beginnen. In einem der nächsten Beiträge zum Workshop fassen wir alle technischen Daten zusammen und dokumentieren unsere Software sowie die Teilelisten für einen Drucker zum Nachbau.

Text: Stefan H., Bilder: Ronny und mkzero

Ronnie Soak

Ronnie Soak

Hat viel zu wenig Zeit für 3D Druck, Python- und C++ Programmierung, Openstreetmap und amateurhaftes Elektronikgefrickel.
Ist dafür jetzt nach erfolgreichem fork ein Elternprozess.
Ronnie Soak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.