3D Drucker Workshop im Makerspace (Teil 3)

Das dritte Treffen zum Workshop begann wie das Zweite: Brims entfernen. Gafu druckte wieder die ganze Woche Teile und Hilfswerkzeuge wie Abstandslehren und temporäre Halterungen für den Druckerbau. „Was würden wir nur ohne Ihn tun?“

IMG_0735

Dann begann die Herstellung der Grundplatten. Die Aussparungen an den Ecken für die senkrechten Rahmenteile mussten herausgeschnitten werden. Und wieder hatte Gafu an alles gedacht. Trennschleifer, Gehörschutz, neuer Feilensatz und Böcke für die Arbeit im Keller. Eine Ecke wurde auch herausgeknabbert. Für einige Teilnehmer – oder vielleicht doch nur für Einen – mit einem bisher unbekannten Werkzeug. Eine „Blechknabber“. Cooles Werkzeug um Kunststoff und Bleche zu schneiden.

IMG_0736

Nebenbei haben wir auch besprochen, warum das Einspannen der Grundplatten besser für die Verwindungsfestigkeit ist. Auf den Grundplatten wird später die Elektronik montiert und hängt kopfüber unten am Drucker. Die Aufteilung wurde diskutiert und erste Entwürfe aufgezeichnet.

20160819_210620

Viel Phantasie entwickelten alle bei der Platzierung der Display- und Bedieneinheit. Schließlich wurde sich aber darauf geeinigt, erst einmal Funktionalität zu gewährleisten. Die selbständig ausfahrende Einheit bei Annäherung des Druckerbedienpersonals wird später unter der Rubrik „Pimp My 3D Printer“ dokumentiert.

20160819_215500

Wie immer freitags, auch am 26. August geht es weiter, 19:00 Uhr im Makerspace Erfurt, Webergasse 25. Und ganz wichtig: Inzwischen sind alle Teile geliefert. Also, wer den Aufbau der Rahmen nicht verpassen will, Freitag.

Text: Stefan H., Bilder: Ronny und Steve

Ronnie Soak

Ronnie Soak

Hat viel zu wenig Zeit für 3D Druck, Python- und C++ Programmierung, Openstreetmap und amateurhaftes Elektronikgefrickel.
Ist dafür jetzt nach erfolgreichem fork ein Elternprozess.
Ronnie Soak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .