Besichtigung des zukünftigen KrämerLoft

Am Samstag waren einige Vereinsmitglieder mit mir im KrämerLoft, wo wir uns mal selbst ein Bild des Gebäudes machen wollten. So waren wir also mit Videokamera, Fotoapparat, diversen Leuchten und Digitalmessgerät bewaffnet angetreten, alles zu erkunden.

Nachdem wir den ganzen Keller in Augenschein genommen hatten, der später einmal dem Makerspace zur Verfügung stehen könnte, ging es durch das Erdgeschoss und weiter in das erste Obergeschoss, wo sich die Räume befinden, welche uns angeboten wurden und über die wir demnächst entscheiden müssen.

Eingang, rechts in den Keller, links ins Erdgeschoss vorne der Eingang, links gehts ins 1. OG 2016-09-10_12-00-35_img_3754 der größte der drei Räume 2016-09-10_12-01-51_img_3757

Das 2. OG sahen wir uns danach auch noch an, wobei hier der meiste Instandsetzungsaufwand besteht, angefangen beim Dach, welches komplett neu gemacht werden muss.

Nachdem wir noch das ein oder andere mit den zukünftigen Betreibern besprochen hatten, setzten wir uns noch ein bisschen zum Bäcker um die Ecke, um unsere Eindrücke auszutauschen.

Mein Eindruck ist dabei, dass das Gebäude von der Substanz her in einem deutlich besseren Zustand ist, als ich das ursprünglich so von bereits gesehenen Fotos eingeschätzt hatte. Einen negativen Beigeschmack hinterließen die Räume, welche unsere zukünftigen Vereinsräume werden könnten, diese sind insgesamt alle recht klein und insgesamt in der Fläche auch ein ganzes Stück weniger, als wir bisher in der Liebknechtstraße haben. Ob sich diese Einschränkungen mit den allgemeinen Sozialräumen und dem großen Keller aufwiegen lassen, muss im nächsten Plenum zusammen mit anderen Vor- und Nachteilen diskutiert werden.

Bernd

Hobbyblogger bei Bernds Rappelkiste
Macht beruflich was mit Wasser und Beton. Malt manchmal in OpenStreetMap herum. Geht bevorzugt bei schönem Wetter Dosen suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .