Hackerwort zum Montag (5)

… oder wie eine Göttin aus der Taufe gehoben wird.
Diese Woche habe ich wieder einmal ein paar Interessante Sachen gefunden. Zum Highlight der Woche, das hat wahrscheinlich jeder Mitbekommen, war das Googles AlphaGo den Go-Großmeister Lee Sedong mit 3 Siegen hintereinander geschlagen hat.
Von meiner persönlichen Seite hatte ich etwas mehr Zeit gehabt um mich manch anderem Projekt zu widmen, da ich noch Resturlaub auf 3 Tage aufgeteilt hatte^^, und 4 Stunden am Tag arbeiten, fand ich zur Abwechslung mal auch entspannter.
Damit war es mir möglich dem Solarrouter Projekt meine Aufmerksamkeit zu widmen.

„Alpha Go spielt wie eine Göttin“
Ich hatte das bereits erwartet, Googles AlphaGO KI wäre kein einfach zu schlagender Gegner und das hat Googles KI auch 3 von 5 Punkten gebracht, jedoch konnte der Menschliche Gegner GO-Großmeister Lee Sedol im 4. Spiel den Sieg für sich entscheiden.
Persönlich habe ich Go noch nie gespielt, aber wenn selbst KI Programme dieses Spiel nur auf Level eines Amateures spielen können scheint es echt schwer zu sein^^.
Wenn AlphaGo eines der schwersten Spiele die es gibt erfolgreich meistern kann, dann will ich gar nicht wissen wie diese KI sich auf einem Schlachtfeld verhalten würde, eventuell zu dystopisch: Terminator.
Also hoffen wir mal das Google „nur“ eine Göttin des Spiels macht und damit nicht die Büchse der Pandora öffnet.
Hinzu kommt, wenn selbst der Mensch nicht mehr in der Lage ist die Entscheidungen der KI zu verstehen, wo steht dann die Menschliche Zivilisation als Lebensform?
Source: Golemfuturezone

Like That Garden
So heißt eine App die ich vor kurzem bei eGarden entdeckt habe,
zwar hab ich keinen eigenen Garten, aber man behält ja gerne Trends im Auge.
Die App soll, sollte Sie Ihr versprechen halten, verschiedene Blumen mit der Kamera erkennen, Identifizieren und mit einer Datenbank abgleicht, damit soll es möglich sein die nächste Blume auf den Balkon oder für den Garten einfach zu finden.
Die App gibt es für Android als auch fürs iPhone, also ist die Masse bedient. Es gibt aber auch noch andere Apps von justvisual.com die ihre Apps auf likethatapps.com anbietet

Jeder Doktor brauch einen electroCARDiograph
Jeder kennt diese schicken Visitenkarten um sich im Business zu zeigen, aber diese sind meist nicht sehr funktional außer einen
QR Code drauf zu haben.
Für die Ärzte gibt es da eine Visitenkarte die Wirklich eindruck macht, und cool ist diese noch dazu ^^.
Die Firma MobilECG aus Budapest welche Mobile EKG Geräte vertreibt als Open hardware, hat dieses kleine Teil entwickelt

Ein Bild davon könnt ihr hier bei 9gag sehen

Es ist eine Visitenkarte mit eingebautem Mini Display und einem Mikrocontroller der den Puls misst, leider kein Vollwertiges Medizinsches Gerät, wäre vom Preis her günstig und könnte in Regionen wo die Medizinische Versorgung eher schlecht ist verteilt werden. Wenn Ihr aber interesse an dieser Visitenkarte oder einfach als Gadget für unterwegs dann könnt Ihr euch hier auf die Liste setzen lassen: mobilECG toy card ECG
Wenn Ihr es nachbauen wollt, dann findet ihr hier den Schaltplan, sowie weitere Informationen bei Github

Plug n‘ Play für das Gehirn

Wäre es nicht praktisch einfach den eigenen Computer ans Gehirn anschließen zu können?  Klar, aber nur mit Firewall bitte 😉 .
Die DARPA arbeitet derzeit an einem Gehirnimplantat das sich Stentrode nennt und  auf welcher sich mehrere Elektroden befinden sollen, damit man Sicher und Verlässlich genug Signale der Nervenzellen ermitteln kann.
Die University of Melbourne in Australien hat bereits Fortschritte daran erzielt und das Implantat erfolgreich an Schafen getestet.
Der Unterschied zwischen der Stentrode und „gewöhnlichen“ Gehirnimplantaten ist, das dafür der Schädel nicht invasiv geöffnet werden muss um die Elektrode zu platzieren. Die Stentrode, die die Größe einer Büroklammer hat, wird stattdessen über einen Katheter in ein Blutgefäß im Hals eingeführt.
Derzeit wird von den selben Forschern an einer Elektrode gearbeitet die Injizierbar sein wird und drahtlos kommunizieren kann. Klinische Tests an Menschen werden im kommenden Jahr in Australischen Krankenhäusern beginnen.
Source: Heise

View post on imgur.com

Tja, wie es aussieht wird man Zukunft tatsächlich ein HMI (Human Maschine Interface) besitzen das man sich einfach so aus dem Hals ziehen kann. Wahrscheinlich nicht so einfach wie in der oberen Szene aus dem Anime Ghost in the Shell in der sich die  Hauptprotagonisten Motoko Kusanagi als Cyborg sich einfach so abstöpselt, aber ich denke das diese Technik es Menschen die gelähmt sind neue Chancen ermöglichen wird sich bewegen zu können.

In diesem Sinne, euch einen schönen Montag 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.