[Veranstaltungshinweis] CaptureTheFlag – Hacking for sports

Am Sonntag den 15.03. um 17:00 Uhr gibt es im Bytespeicher eine Einführung in CTF – CaptureTheFlag.
Damit sind weder Geländespiele noch Ego-Shooter gemeint, sondern die sportliche Variante des „Hackens“, hier im Sinne von „Spielerischer Beschäftigung mit Computer(un)sicherheit“.

Photo by Kevin Ku on Unsplash

Wem also aus moralischen Gründen das Eindringen in fremde Computersysteme (zu Recht) fern liegt, aber man doch schon immer mal wissen wollte, wie man einen Server übernimmt, Code einschleust, Webseiten übernimmt, Verschlüsselungen knackt oder Datenbanken manipuliert, darf sich beim CTF-Spielen so richtig austoben.

Wir werden uns einige Unterdisziplinen genauer ansehen und Quellen zum Üben daheim aufzeigen. Und natürlich vor Ort ein paar Anfänger-Aufgaben zum Einstimmen lösen.

Einen eigenen Laptop dabei zu haben empfiehlt sich, um gleich mitmachen zu können.

Update: Weil fragen zum benötigten Skill-Level aufkamen: Wir fangen natürlich anfängerfreundlich an und als Vorstellung des Themas an sich ist die Veranstaltung für jeden geeignet. Wer mit einsteigen will und die ersten Aufgaben lösen, sollte Spaß am Knobeln und Rätsel-Lösen haben und zum Verständnis der Aufgaben einigermaßen Englisch lesen können. Technisch gibt es sehr viele verschiedene Richtungen. Hilfreich für den Anfang sind erste Programmiererfahrungen in irgend einer Skriptsprache, Grundkenntnisse im Umgang mit linux-artigen Betriebssystemen und der Kommandozeile, Grundwissen über Webtechniken oder über Verschlüsselungsmethoden. (Man beachte: das ist eine Oder-Aufzählung). Wir finden aber sicher für jeden was.

Euer Laptop sollt mindestens einen Webbrowser haben. Eine ssh-shell ist hilfreich (putty, cygwin, etc). Irgend eine Skripting-/Programmmierumgebung wäre schon Level 2. Alles andere kann man sich kurzfristig besorgen.

(Photo by Kevin Ku on Unsplash)

[Veranstaltungshinweis] Die Entdeckung der Langsamkeit – Projektvorstellung Camera Obscura

Am 07. März um 17:00 Uhr freuen wir uns, ein weiteres Projekt im Bytespeicher vorstellen zu können.
DIY Camera Obscura

Im vergangenen Jahr habe ich einen Camera Obscura Bausatz entwickelt, der aktuell für Workshops mit Studierenden und Schülern genutzt wird. Die Nachfrage nach diesem Angebot ist unerwartet groß. Das mag daran liegen, dass analoge fotografische Verfahren derzeit eine Renaissance erleben. Das gilt insbesondere für die Fotografie mit der Camera Obscura (Lochblenden-Kamera). Der Reiz analoger fotografischen Verfahren scheint unter anderem darin zu liegen, dass die Bilder – anders als bei digitalen Prozessen – nicht sofort verfügbar sind und die Herstellung Zeit und Geduld erfordert. Auch die Bildergebnisse unterscheiden sich deutlich von denen der digitalen Fotografie.
Bausatz
Die Camera Obscura und einige fotografische Ergebnisse möchte ich am Samstag, den 7.3.2020 im Bytespeicher vorstellen und gleichzeitig mit Interessierten darüber diskutieren, in welcher Form man solche Workshops ggf. auch im Makerspace anbieten könnte.

Aufnahme

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Kommt einfach vorbei.

Hackspace Erfurt