Druckfehler und neue Methoden

Erneut hat sich beim Druck meines GoPro-GorillaPod-Adapters das Filament im Extruder verklemmt und der Druck brach damit bei ca. 85% ab. Sch@%&#!

Aber diesmal hatte es auch etwas Gutes: Ich konnte das Vorgehen das geplanten repetierHost-Plugins zum Fortsetzen von abgebrochenen Drucken testen. Arbeitstitel ist „ResumePrint“.

Hier das (noch manuelle) HowTo, auch für mich als Gedächtnisstütze.

  1. Objekt platzieren, mit Magneten fixieren (entfällt, wenn noch fest)
  2. Objekt mit Feile sauber und vorsichtig von Druckresten befreien und Oberfäche planieren (seeehr vorsichtig, sonst goto 1.)
  3. Druckkopf manuell über dem Objekt platzieren
  4. Manuell Düse absenken, bis der Papiertest greift. Z-Koordinate notieren.
  5. Im GCode den Beginn der Layer suchen, die im ersten Befehl auf die Z-Koordinate fährt, die am knappesten über dem notierten Z-Wert liegt. Layernummer notieren. Position im GCode merken. Letzten Extruderwert der vorherigen Layer notieren. X/Y/Z-Koordinate des ersten Go-Befehls notieren.
  6. Im GCode alles zwischen Layer 1 (inkl. Brim/Skirt/Raft) und gefundener Stelle Löschen.
  7. Vor der neuen Layer einen Goto-Befehl nach X.00 Y0.00 Z<Z-Wert + 10> einfügen. Fährt im Ursprung hoch genug, um freien Fahrweg zu haben.
  8. Vor der neuen Layer Extruderwert rücksetzen (G92 E<Extruderwert>). Nur nötig bei der standardmäßig verwendeten absoluten Extruderangaben.
  9. Layerpreview auf die neue, erste Layer setzen. Ersten Fahrpunkt suchen (dazu Fahrwege einblenden, Ende der Linie, die vom Ursprung zum Objekt kommt.) Manuell auf die notierten X/Y-Koordinaten fahren.
  10. Objekt feinausrichten anhand Düsenposition und Preview (entfällt, wenn noch fest)
  11. Bei Bedarf 9. & 10. mit z.B. erstem Punkt der nächsten Layer wiederholen, um an weiterem Punkt auszurichten.
  12. Druck starten.

So, jetzt muss dieser Arbeitsablauf nur noch in das Plugin gegossen werden.

Vorstellung von Mapillary und Videomapping für OpenStreetMap

Im Rahmen des Open Space wird es am Freitag, dem 19.9.2014, um 19 Uhr eine kurze Vorstellung der StreetView-Alternative Mapillary geben mit einem kleinen Beispiel, wie Fotos erfasst und dem Dienst zur Verfügung gestellt werden.

Da es thematisch passt, wird es auch noch einige Hinweise zum Video Mapping für OpenStreetMap geben.

Voraussichtlich wird der Bytespeicher ab 18:30 Uhr geöffnet sein, ihr dürft also auch schon früher kommen. Im Zweifelsfall schaut ruhig auch noch einmal auf den Bytespeicher-Status. 🙂

Es wäre nett, wenn sich Interessierte vorher kurz „anmelden“ könnten (Kommentar hier oder Teilname beim G+-Event), damit die ca. Teilnehmerzahl abschätzbar ist.

3. Repair Café in Erfurt

Nachdem bereits zwei Repair Cafés in der L50 stattgefunden haben und auf großen Zuspruch trafen, findet am 13. September (Samstag) um 15 Uhr die dritte Veranstaltung mit Hilfe zur Selbsthilfe statt.

Wer also irgend etwas Kaputtes hat und die Hoffnung, dass es sich reparieren lässt, kann ja einfach mal in der Lassallestraße 50 (Lage bei osm.org) vorbei schauen. Mit etwas Glück wird es wieder. 🙂

Die Veranstalter sorgen wieder für Kaffee und einen kleinen Snack. Wer selbst noch eine Kleinigkeit mitbringen möchte kann sich bis Donnerstag den 11.09.14 auf einer Liste eintragen.

2h Druck für die Katz

Heute mal Unerfreuliches vom 3D-Druck. Nach 2h Druck verklemmt sich das Filament an der am Drucker befestigten Lampe, wird heiß, knickt an der weich werdenden Stelle ab. Trotz geradebiegens verklemmt sich wenig später exakt diese Stelle im Extruder.

Damit ist das Objekt, trotz bis dahin perfektem Drucks, leider nicht mehr zu retten, da mehrere Lagen ‚ohne Material‘ gedruckt wurden, es keine ‚zurück‘-Taste im Druckertreiber gibt und ein erneutes ansetzten mehrer Milimeter ‚in der Luft‘ nicht von Erfolg gekrönt ist.

Ich habe damit eine teure (2h Zeit, ca. 50cent) 90%-Designstudie produziert.

Ein TimeLapse Video gibt es hier im Google+ Post.

GoPro geht

Die alte GoPro HD2, die ich damals in einem schottischen Straßengraben fand, geht nach einer gründlichen Reinigung wieder.

Zumindest nimmt sie mit extrener Stromversorgung und eingelegter SD Karte Bild auf. Ton konnte ich noch nicht verifizieren.

Leider ist die Linse noch sehr verschmutzt und zerkratzt. Da muss man noch mal ran. Aber wer die Kamera für ein Bytespeicher-Projekt gebrauchen kann, kann sich bei mir melden.

Hackerspace Erfurt